Globales Engagement und Nachhaltigkeit

Gemeinsam Zukunft gestalten

Das ARBERLAND ist mit seiner Landschaft, seinen Menscheund seinen Traditionen besonders lebenswert. Damit das auch in Zukunft so bleibt, natürliche Ressourcen erhalten werden und sich generell mehr Fairness in der Welt einstellt, müssen schon heute möglichst viele Menschen vorausschauend für morgen handeln. Nach dem Motto „Gutes Leben für alle – global und lokal“, möchten wir direkt vor Ort ansetzen und gemeinsam mehr erreichen.

Das ist die Idee von Nachhaltigkeit und unserer Vision der Agenda 2030 im ARBERLAND.

Kommunale Entwicklungspolitik im ARBERLAND

Als Kommunale Entwicklungspolitik werden Maßnahmen der Kommunalverwaltung und -politik verstanden, die sowohl die nachhaltige Entwicklung vor Ort als auch in Entwicklungsländern fördern. 

Der Landkreis Regen ist bereits seit Juli 2017 zertifizierter Fairtrade-Landkreis. Dieser Titel soll nun weiterhin verstärkt mit Leben gefüllt werden und darüber hinaus möchten wir uns auch weiteren wichtigen Zukunftsfragen widmen.

Unser Ziel ist, das Bewusstsein und Engagement für fairen Handel, regionale Produkte und mehr Nachhaltigkeit auf lokaler Ebene zu stärken. Durch verschiedene Aktionen, Informationsveranstaltungen und Handlungsstrategien möchten wir den Bürgerinnen und Bürgern Denkanstöße zum Thema vermitteln und dauerhafte Strukturen für mehr Nachhaltigkeit im Landkreis etablieren.

Durch das Projekt soll außerdem auf Grundlage der Agenda 2030 unter anderem ein sozial-faires Beschaffungswesen auf Verwaltungsebene und in den Landkreiskommunen auf- und ausgebaut werden. Wir möchten die Bevölkerung außerdem für nachhaltigen, fairen Konsum im Landkreis sensibilisieren – denn jeder von uns kann etwas dazu beitragen, dass die Lebensgrundlage nachfolgender Generationen dauerhaft gesichert ist.

Weitere Infos zur Agenda 2030


Nach dem  Motto „Lokal handeln – global wirken“, hat sich der Landkreis für die kommenden zwei Jahre folgende Schwerpunkte gesetzt:

  • Bekanntmachung der Agenda 2030 in der Landkreisverwaltung und der Bevölkerung
  • Ausweitung der Fairen Öffentlichen Beschaffung im Landkreis
  • Entwicklung und Umsetzung des nachhaltigen Konzepts „Agenda 2030 im ARBERLAND“
  • Bildungs- und Informationsarbeit zu entwicklungspolitischen Themen
  • Vernetzung von und mit entwicklungspolitischen Akteuren 
  • Nachhaltige/n Konsum/Produktion stärken: Leitbild „Fair – bio -regional“

Downloads  & Newsletter

Newsletter „Nachhaltige Post“:  Anmeldung unter diesem Link

Newsletter „Globales Lernen in Kindergärten / Kitas“: Anmeldung unter diesem Link


Mitmachen & gemeinsam Zukunft gestalten

Werden Sie Teil unseres Netzwerks und unterstützen Sie uns: Gemeinsam gestalten wir die Zukunft des ARBERLANDS nachhaltig und fair:

  • Sie sind bereits aktiv im Bereich Fairer Handel und/oder Nachhaltigkeit?
  • Sie benötigen Unterstützung oder möchten sich im Rahmen des Projekts engagieren?
  • Sie haben Fragen oder Ideen für mehr Nachhaltigkeit in unserer Region?

Melden Sie sich bei uns, wir beraten Sie gerne!

Die Koordination für kommunale Entwicklungspolitik des Landkreises Regen wird gefördert durch die Engagement Global gGmbH im Rahmen des „Servicestelle Kommunen in der Einen Welt-Programms“ mit Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).

Ihre Ansprechpartnerin:

Gudrun Reckerziegel
Koordinatorin für kommunale Entwicklungspolitik
E-Mail: greckerziegel@arberland-regio.de
Tel.: 09921 9605-4159
Fax: 09921 9605-101

ARBERLAND REGio GmbH
Amtsgerichtstraße 6 – 8 | 94209 Regen
E-Mail: info@arberland-regio.de

Weiterführende Links:

Faire Beschaffung im Landkreis

Auf dem Weg zur öko-fairen Beschaffung im Landkreis Regen

In Deutschland betragen die Ausgaben der öffentlichen Hand für Güter, Dienstleistungen und Bauaufträge mehr als 350 Mrd. Euro (ca. 19% des BIP). Davon entfallen gut 60% allein auf die Kommunen. Durch das Einfordern von Umwelt- und Sozialstandards und einer fairen Entlohnung können die Kommunen das Angebot der Unternehmen stark beeinflussen und schließlich auch die Arbeitsbedingungen vor Ort und in den Erzeugerländern nachhaltig verbessern. Denn Fairer Handel beruht auf dem Prinzip, dass gerechtere Handelsbedingungen weltweit bessere, gerechtere wirtschaftliche und soziale Verhältnisse schaffen können.

Warum?

Die Faire Beschaffung bietet letztlich eine effektive und wirksame Möglichkeit, um Aspekte der Nachhaltigkeit in das tägliche Handeln der Kommunen dauerhaft zu integrieren. Mit der Verpflichtung und Umsetzung von Fairer Beschaffung übernehmen wir Verantwortung für die Eine Welt und werden unserer Vorbildfunktion als öffentlicher Beschaffer gerecht.


Unser Angebot:

  • Bewusstsein schaffen für einen nachhaltigen Einkauf von Waren und Dienstleistungen
  • Beratung zu Standards, Richtlinien und Normen bei Ausschreibungen
  • Schulungen zum Thema Faire Beschaffung
  • Unterstützung bei der Suche nach Alternativen bei der  Beschaffung von Produkten
  • Beratung von Kindergärten, Schulen, Landkreiseinrichtungen
  • Informationsarbeit in der Bevölkerung
  • Nachhaltige Beschaffung im Intranet (Mitarbeiterportal) mit aktuellen Informationen

Termine in 2021

  • 16. Februar 2021, 9:00-11:30 Uhr: Infoveranstaltung zum Thema „Öko-faire Beschaffung – Bedeutung für Kommunen und Tipps & Tricks“ für politische Entscheidungsträger:innen, Referentin: Franziska Singer (Nachhaltigkeitstrainerin), in Kooperation mit FEMNET e.V.
  • Weitere Veranstaltungen folgen

Infomaterial

17 Ziele Advents-Challenge

Global denken – lokal durchstarten!

„Nachhaltigkeit, das hat doch was mit Klimaschutz zu tun…“.

Unter anderem – ja. Aber wusstest Du, dass auch andere Themen, wie zum Beispiel Gesundheit, soziale Gerechtigkeit, Ernährung, Wirtschaft und bürgerschaftliches Engagement unter den Begriff Nachhaltigkeit fallen?

Das Thema ist längst zum Trend geworden und jeder redet darüber. Nur in der Umsetzung wissen wir oft noch nicht, wie man am besten anfangen soll. Dabei tut jeder von uns schon einiges und wir müssen das Rad nicht neu erfinden – sondern uns nur bewusst machen, auf was es bei unserer täglichen Arbeit und auch im privaten Bereich ankommt.

Die internationale Staatengemeinschaft in Gestalt der Vereinten Nationen hat 2015 im Rahmen der „Agenda 2030“ 17 Nachhaltigkeitsziele entwickelt, um eine nachhaltige Entwicklung in ökologischen, sozialen und ökonomischen Lebensbereichen zu erreichen. Aber was genau steckt hinter diesen 17 Zielen und wie können wir die Ziele sowohl privat als auch beruflich umsetzen?

Um auch die Mitarbeitenden im ARBERLAND Haus mit der Agenda 2030 bekannt zu machen, wurden im Advent 17 Challenges zu den Zielen durchgeführt

Türchen für Türchen wurden so in der Adventszeit die Hintergründe zu den einzelnen Zielen vorgestellt.

… zum Programm

Wir machen Ihr Engagement sichtbar – jetzt teilnehmen!

Bestandsaufnahme zur Erfassung der entwicklungspolitischen Akteurslandschaft im Landkreis Regen

Im Landkreis Regen / ARBERLAND sind bereits viele Menschen im Bereich Migration und kommunale Entwicklungspolitik (z.B. Nachhaltigkeit, Eine Welt-Initiativen, Fairer Handel, Globales Lernen, Partnerschaften mit Kommunen im Globalen Süden, etc.) aktiv.

Um eine bessere Kooperation und Vernetzung zwischen den unterschiedlichen Akteur*innen in der Region zu ermöglichen, wird im Landkreis Regen derzeit eine Bestandsaufnahme durchgeführt – mit dem Ziel, verschiedene Vereine, Eine-Welt-Initiativen sowie entwicklungspolitische und migrantische Organisationen im Landkreis besser miteinander zu vernetzen.

weiterlesen

Veranstaltung: Nachhaltig Reisen aus Sicht der Gastgeber

Fortbildung für Gastgeber und touristische Leistungsträger
Leitbild: fair.regional.bio

Bild: Pixabay

Nachhaltige Konzepte sind auch im Tourismus mehr gefragt denn je. Ein ehrliches Nachhaltigkeitsversprechen beeinflusst die Buchungsentscheidung verantwortungsvoller Gäste enorm.

weiterlesen

Veranstaltung „Nachhaltigkeit in der Kita“ am 19. November 2020

Globales Engagement und nachhaltige Entwicklung von klein auf

Bild: Pixabay

Faire Beschaffung von Kleidung und Spielzeug, Globales Lernen, plastikfreie Produkte, gesundes und nachhaltiges Essen (bio,regional,fair), naturnahe Erlebnisse – es gibt viele Möglichkeiten, wie man die Thematik „Nachhaltigkeit“ spielerisch in den Kindergarten-Alltag einbringen kann.

Caren Rehm vom Eine Welt-Netzwerk Bayern wird uns unter anderem nähere Infos zum Projekt „Eine Welt-Kita: fair und global“ vorstellen und Elfriede Hartl gibt einen Einblick in die Alltagspraxis des Kindergartens St. Josef in Viechtach – der ersten Eine Welt-KiTa Niederbayerns. Am Schluss ist noch Zeit für einen Austausch untereinander.

Bildungsmaterialien, Infobroschüren sowie Leitfäden unterstützen Sie außerdem auch nach der Veranstaltung noch auf Ihrem Weg zu mehr Nachhaltigkeit in der Kita.

Mehr Infos zum Projekt: „Eine Welt Kita fair und global“

Hier finden Sie das Programm zur Veranstaltung

Veranstaltungsort: ARBERLAND HAUS (Adresse: Amtsgerichtstr. 6-8, 94209 Regen)
Datum: Do., 19. November 2020
Anmeldeschluss: 13. November 2020

Zwiesel will nachhaltige Stadt werden

Stadtrat verabschiedet Agenda-2030-Resolution – Mehr Unterstützung für Agenda-Arbeitskreise gefordert

Zwiesel soll sich künftig verstärkt an den 17 Zielen der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung orientierten. Vor Kurzem hat der Stadtrat unter Leitung der 2. Bürgermeisterin Elisabeth Pfeffer einstimmig die fraktionsübergreifende Resolution „Agenda 2030“ beschlossen. Agenda-Referent Alexander Hannes forderte zusätzliche Unterstützung für die ehrenamtlichen Agenda-Arbeitskreise.

weiterlesen